Linksjugend ['solid] Duisburg kooperiert mit Vertretern der mörderischen Baath-Partei Syriens

By ronvarence • Oct 23rd, 2013 • Category: Hauptartikel, Standpunkte

Partei und Jugendverband müssen sich distanzieren!

Im Januar 2012 hat der BAK Shalom eine Stellungnahme unter dem Titel „Gegen linke Solidarität mit den Schlächtern von Syrien und Iran!“ veröffentlicht, in der wir die im Appell „Kriegsvorbereitungen stoppen!“ unter anderem von Politiker*innen der LINKEN entgegengebrachten Sympathien für die diktatorischen Regime im Iran und in Syrien kritisierten.

Dass es sich bei unserer Kritik mitnichten um gegenstandslosen Alarmismus oder ein grobes Missverständnis handelte, sondern mehr oder weniger offene Sympathien mit den mörderischen Regimen in Syrien und Iran eine feste Basis haben, beweist die Linksjugend ['solid] aus Duisburg, die zu ihrer „Podiumsdiskussion zu Syrien“ am 24.Oktober kurzerhand mit Abdullah Abdullah einen Vertreter von Assads alleinherrschenden Arabisch-Sozialistischen Einheitspartei Syriens einlädt. Hinzu kommt, dass sich die Veranstalter*innen nicht davor scheuen, Abdullah Abdullahs Vorsitz im „Nordkoreanisch-Syrischen Freundschaftsverein“ in ihrer Veranstaltungsvorstellung zu betonen.

Antriebskraft dieser bizarren Sympathien ist ein latenter Antiamerikanismus und Antisemitismus, der Kapitalismus und Krieg mit Amerika und Israel gleichsetzt und alle vermeintlichen oder tatsächlichen Feinde der USA und Israels zu Verbündeten erhebt. Statt für linke und emanzipatorische Grundansprüche und Ziele zu streiten, bedient die Linksjugend ['solid] Duisburg starre Freund-Feind-Bilder und antiwestliche Ressentiments.

Wer annimmt, bei Abdullah Abdullah handele es sich um die eine Seite einer kontroversen Podiumsdiskussion, liegt falsch. Die beiden anderen Referent*innen sind einschlägig als Assad-Anhänger bekannt: Während Salim Tas, Generalsekretär des Europäischen Zentralrats der Alawiten, von den Idealen und Werten von Baschar al-Assad schwärmt, kolportiert Joachim Guillard auf seinem Blog Verschwörungstheorien, die die Aufstände in Syrien mit einer geheimen Lenkung des Auslands – insbesondere durch die USA und Israel – erklären.

Unterstützt wird die Veranstaltung nach eigenen Aussagen von der Duisburger Gruppe „Antiimperialistische Aktion“. Die Gruppe bekundet auf Youtube unter anderem ihre Solidarität mit dem ehemaligen libyschen Diktator und Massenmörder Muammar al-Gaddafi.

Die Linke Liste.SDS Duisburg hat sich erfreulicherweise bereits von der Veranstaltung der Linksjugend ['solid] Duisburg distanziert und die Raumbuchung ihrerseits in der Universität Duisburg rückgängig gemacht. Die Veranstaltung selbst ist jedoch nicht abgesagt. Wir fordern daher den Landessprecher*innenrat der Linksjugend ['solid] Nordrhein-Westfalen sowie DIE LINKE Duisburg zu einer klaren Positionierung gegen die Zusammenarbeit der Linksjugend ['solid] Duisburg mit den Repräsentanten der syrischen Baath-Diktatur auf.

Zum Weiterlesen:
Stefan Laurin, Jungle World: Nach Maßstäben des Nahen Ostens
Erklärung des Bundesprecher_innenrates der Linksjugend ['solid] vom 24.10.2013
Linksjugend ['solid] Köln: Keine Solidarität mit Diktaturen!
Emanzipatorische Linke Landesverband Nordrhein-Westfalen: Still not loving Assad!
Linke Liste.SDS Duisburg: Distanzierung von der Syrien-Veranstaltung der Linksjugend ['solid] Duisburg

Tagged as: , , , ,

Leave a Reply