Drei Jahre nach der „Free Gaza“-Flotte – drei Beiträge zum Antisemitismus inner- und außerhalb der LINKEN

By ronvarence • May 27th, 2013 • Category: DIE LINKE, Hauptartikel

Fast auf den Tag genau vor drei Jahren – am 31. Mai 2010 – beteiligten sich Bundestagsabgeordnete der LINKEN an der gegen Israel gerichteten „Free Gaza“-Flotte. Dies war sowohl Auftakt als auch Höhepunkt der innerparteilichen Auseinandersetzung um Israelfeindschaft von links. Ein Jahr später verabschiedete die Bundestagsfraktion der LINKEN die zwei sogenannten Antisemitismusbeschlüsse, in denen sie sich von israelfeindlichen Aktionen und insbesondere von der „Free Gaza“-Flotte distanzierte; allerdings nicht ohne festzuhalten, dass Kritik an Israel legitim und berechtigt sei. Vorausgegangen war das Bekanntwerden eines wissenschaftlichen Artikels von Samuel Salzborn und Sebastian Voigt, in dem der Linkspartei attestiert wurde, sich nicht ausreichend genug von israelfeindlichen Positionen zu distanzieren – eine Kritik, die der Bundesarbeitskreis (BAK) Shalom teilte.

BAK Shalom begleitete Diskussion

Der BAK Shalom hat die Debatte um Antisemitismus und das Verhältnis der LINKEN zu Israel stets aktiv begleitet. Dazu zählte beispielsweise unsere Stellungnahme nach den Vorfällen auf der „Free Gaza“-Flotte im Mai 2010, die Kritik des Landesarbeitskreis (LAK) Shalom Sachsen an den Antisemitismusbeschlüssen im Sommer 2011 und unsere Podiumsdiskussion „DIE LINKE ein halbes Jahr nach der Antisemitismusdebatte – Ist das Glas halb leer oder halb voll?“ mit Dr. Klaus Lederer, Prof. Dr. Mario Keßler und Katharina König im November 2011.

Die Debatte ist nicht beendet

Damit ist der Antisemitismus von links aber keinesfalls vom Tisch. Vielmehr gilt es, sich auf eine langfristige Auseinandersetzung mit dem Problem einzustellen. Aus diesem Grund möchten wir den dritten Jahrestag der „Free Gaza“-Flotte nutzen, um die Diskussion über das linke Verhältnis zu Israel, die in der LINKEN stattgefundenen Antisemitismusdebatte sowie den Antisemitismus aus der Mitte der Gesellschaft – denn auch DIE LINKE ist in gesamtgesellschaftliche Prozesse eingebunden – mit drei inhaltlichen Beiträgen zu reflektieren und zu vertiefen. Diese werden in den folgenden Tagen auf unserer Homepage veröffentlicht.

29.05.2013 – WAS DAS FÜR DIE LINKE BEDEUTET: ANTISEMITISMUS UND ANTIZIONISMUS – GEMEINSAMKEITEN UND UNTERSCHIEDE von Stefan Kunath, Gründungsmitglied des BAK Shalom

05.06.2013 – DIE LINKE UND DIE ANTISEMITISMUSDEBATTE: WAS BLEIBT? von Dr. Klaus Lederer, Landesvorsitzender DIE LINKE Berlin

12.06.2013 – EIN „MASSAKER“ „GEGEN DIE WELT“. DIE „FREE GAZA“-FLOTTE UND DER ISRAELBEZOGENE ANTISEMITISMUS DER MITTE von Daniel Poensgen, Sozialwissenschaftler aus Berlin

Tagged as: , , , , , , ,

3 Responses »

  1. [...] Artikel wurde im Rahmen der Textreihe „Drei Jahre nach der ‚Free Gaza‘-Flotte – drei Beiträge zum Antisemitismus inner- und auße… auf der Internetseite des Bundesarbeitskreises (BAK) Shalom [...]

  2. [...] Dr. Klaus Lederer, Landesvorsitzender der Partei Die Linke in Berlin, wird heute die Artikelreihe „Drei Jahre nach der ‚Free Gaza‘-Flotte – drei Beiträge zum Antisemitismus inner- und auße… weitergeführt. Nächte Woche endet sie mit einem Artikel von Daniel Poensgen über den [...]

  3. [...] folgendem Text von Daniel Poensgen beenden wir heute die Artikelreihe „Drei Jahre nach der ‚Free Gaza‘-Flotte – drei Beiträge zum Antisemitismus inner- und auße… . Nachdem sich die ersten beiden Artikel mit dem Antisemitismus von links beschäftigt haben, [...]

Leave a Reply