Podiumsdiskussion in Magdeburg: Judenfeindschaft, Antisemitismus, Israelhass

By ronvarence • Apr 25th, 2012 • Category: Termine

Über die Gemeinsamkeiten und Unterscheide von Judenfeindschaft, Antisemitismus und Israelhass findet auf der Tagung “Gegen den Strom: Geschichten über Mut, Erinnerung und Demokratie aus fünf Jahrzehnten internationaler Sommerlager von Aktion Sühnezeichen” dieses Wochenende in Magdeburg eine Podiumsdiskussion mit TeilnehmerInnen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen statt. Es diskutieren:

Zuzana Pavlovská, sie studierte Jüdische Studien an der Charles University Prag und Jewish Civilization an der Hebrew University in Jerusalem. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Haskala und Shoa. Frau Pavlovská arbeitet am Jüdischen Museum in Prag. Gegenwärtig ist sie Leiterin der pädagogischen und kulturellen Abteilung.

Dr. Anton Legerer, er studierte Philosophie, Publizistik, Kommunikationswissenschaft sowie Psychologie in Wien und promovierte an der Abteilung für Geschichte und Kulturgeschichte des Europäischen Hochschulinstitutes in Florenz. Er ist als Psychologe und Zeithistoriker, Publizist und Lehrbeauftragter im Gesundheitswesen in Wien tätig. Er erhielt den Bruno-Kreisky-Preis für das politische Buch 2003 für die Mitherausgabe von „Jenseits des Schlussstrichs“ und ist Autor des Buches „Tatort: Versöhnung – Aktion Sühnezeichen in der BRD und in der DDR und Gedenkdienst in Österreich“.

Stefan Kunath, er studiert Politik, Verwaltung und Soziologie an der Universität Potsdam. Er ist Gründungsmitglied des Bundesarbeitskreises (BAK) Schalom innerhalb der Linksjugend Solid und aktiv im stipendiatischen AK Antisemitismus in der Rosa Luxemburg Stiftung. 2008 bis 2009 war er Freiwilliger der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste in Israel.

Pfarrer Ingolf Kschenka, er engagierte sich in seiner Jugend innerhalb der Friedensbewegung der DDR. Außerdem setzte er sich mit dem Israelbild der DDR auseinander und gehörte während des Golfkrieges 1990/91 zu einer vielbeachteten 3-köpfigen Delegation von Aktion Sühnezeichen in der DDR (ASZ) nach Israel. Pfarrer Kschenka ist ehemaliges Mitglied des Leitungskreises der Aktion Sühnezeichen.

Dr. Martin Kloke, er studierte Ev. Theologie, Politikwissenschaft und Pädagogik an der Justus-Liebig-Universität Gießen. 1989 promovierte er am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften (”Israel und die deutsche Linke. Zur Geschichte eines schwierigen Verhältnisses”, 1990/1994). Von 1989 bis 1992 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Otto Benecke Stiftung in Bonn. Seit 1995 ist Dr. Kloke Redakteur im Fachbereich Kulturwissenschaften der Bildungsmediengruppe Cornelsen in Berlin.

Moderation:
Katharina Troppenz, sie studiert Ev. Theologie an der Humboldt Universität zu Berlin. Sie absolvierte von 2008 bis 2009 einen Freiwilligendienst der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste am Stephen Roth Institute for the Study of Contemporary Antisemitism and Racism an der Tel Aviv University. Außerdem ist sie studentische Mitarbeiterin im Israelreferat der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste.

Samstag, 28.04.2012, 10 bis 12 Uhr
Roncalli-Haus, Max-Josef-Metzger-Str. 12/13
Magdeburg

Weitere Informationen gibt es hier.

Tagged as: , , , , , , ,

Leave a Reply