Bericht vom 15. Treffen des BAK Shalom

By stfn • Dec 14th, 2010 • Category: Berichte

Am 4. Dezember 2010 fand im Rahmen des zentralen Bundesarbeitskreis-Wochenendes der Linksjugend ['solid] das 15. Treffen des BAK Shalom statt. In den Räumen der Humboldt-Universität zu Berlin diskutierten die anwesenden BAK-Shalom-Mitglieder über den Stand der Dinge in Arbeitskreis, Jugendverband und Partei.

Im nächsten Halbjahr werden zwei zentrale Punkte den inhaltlichen Schwerpunkt bilden. Zum einen soll anhand der Frage diskutiert, weshalb wir als Linke solidarisch mit Israel sind, eine inhaltliche Weiterentwicklung stattfinden. Während unseres mittlerweile dreijährigen Bestehens war diese Frage zentral, konnte jedoch leider aufgrund des hohen Zeitaufwands für Organisation und Koordination bei bundesweiten BAK Shalom-Treffen kaum tiefer diskutiert werden. Außerdem stießen im Laufe der Zeit neue Mitglieder zum BAK. Daher wollen wir im Rahmen eines gesamten Wochenendes im Frühling unsere Argumente für unsere Israelsolidarität überprüfen, konkretisieren und schärfen.

Zum anderen wird der BAK Shalom in den nächsten Monaten eine Position zum Vorwurf des sogenannten pinkwashing und des Homonationalismus an Israel entwickeln. Geschlechterpolitische Auseinandersetzungen innerhalb der Linken machen nicht vor dem Themenkomplex Israel und Naher Osten halt. Mit dem Vorwurf des Homonationalismus wird suggeriert, dass Israel Rechte für Schwule und Lesben instrumentalisiere, um ein Feindbild von barbarischen PalästinenserInnen zu konstruieren. Durch diese Abgrenzung verfolge Israel das Ziel, sein Image als tolerantes und demokratisches Land in der Weltöffentlichkeit zu verbessern. Außerdem, so der Vorwurf, sei eine Kritik an homophoben Verhältnissen in muslimischen Gruppen latent ‚islamophob‘. Eine emanzipatorische Auseinandersetzung zu geschlechterpolitischen Fragen wird somit jedoch verbaut. Durch den Vorwurf pinkwashing zu betreiben und Homonationalismus zu fördern, wird Israel einer unsäglichen Kritik ausgesetzt und der universelle Anspruch der Menschenrechte zum Schutz des islamischen Fundamentalismus aufgegeben.

Zum Abschluss des Treffens wurde der Themenkomplex Islamkritik, antimuslimisches Ressentiment und ‚Islamophobie‘ diskutiert. Ergebnis dieser Debatte soll ein Antrag auf dem Bundeskongress der Linksjugend ['solid] sein. Zu diesem Thema wird es auch eine Veranstaltung im Januar 2011 geben.

Zeitgleich zum BAK-Shalom-Treffen fand auch das IsraelSoliCamp in Hüll bei Hamburg statt, bei dem ebenfalls einige BAK-Shalom-Mitglieder teilnahmen, um die Vernetzung mit anderen Gruppen und Organisationen, die zu den Themen Antisemitismus, Antizionismus und Nahost arbeiten, auszubauen.

Tagged as: , , ,

stfn is
Email this author | All posts by stfn

Leave a Reply