Scharfe Verurteilung der jüngsten antisemitischen Übergriffe - Solidarität mit der jüdischen Gemeinde zu Chemnitz

By Milch&Honig • Apr 16th, 2010 • Category: Gesellschaft, Hauptartikel

Pressemitteilung des LAK Shalom Sachsen | 16.04.2010

Scharfe Verurteilung der jüngsten antisemitischen Übergriffe - Solidarität mit der jüdischen Gemeinde zu Chemnitz

Wie wir zur Kenntnis nehmen mussten, wurden gestern die Fensterscheiben der jüdischen Gemeinde zu Chemnitz eingeworfen. Erst vor wenigen Tagen wurde ein Angriff auf das Restaurant „Schalom“ verübt. Hierbei wurden der Briefkasten, die Laternen sowie der Davidstern an der Tür zerstört.Des Weiteren urinierten die Täter gegen das Lokal.

Wir sind entsetzt über die antisemitische Agitation in Chemnitz, verurteilen diese zutiefst und solidarisieren uns mit den Betroffenen. Es ist nicht der erste Vorfall in diesem Jahr, im Gegenteil, schon der zweite Angriff auf eine jüdische Einrichtung innerhalb weniger Tage.
Dass der Angriff gezielt von antisemitischen Motiven begleitet ist, ist unseres Erachtens deutlich. Wenn ein Davidstern zerstört wird oder Fensterscheiben einer Synagoge, wie in diesem Falle, mit Steinen beworfen werden, so ist jedem Menschen klar, dass die Tat mehr ist als reiner Vandalismus.

Aus diesem Grund fordern wir insbesondere die politischen Verantwortungsträger der Stadt Chemnitz auf, entschiedener gegen diese Tendenzen zu agieren und die Opfer aktiv zu unterstützen.

Unterzeichnerinnen:
MdL Freya Maria Klinger - Abgeordnete der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag
Christin Löchner für den Landesarbeitskreis Shalom - Plattform gegen Antisemitismus, Antizionismus, Antiamerikanismus und regressivem Antikapitalismus in der Linksjugend solid Sachsen
Jana Hoffman - stellvertretende Stadtvorsitzende der Partei DIE LINKE Chemnitz

Kontakt:
FreyaMaria Klinger

Telefon: 0371 / 65 13 55 2
E-Mail-Adresse: freya@freya-klinger.de

One Response »

  1. ..Na lasst doch diese Analphabeten pissen… diese Typen sind hirnleer, hässlich und dumm. Demnächst sind sie tot.
    Na, geht doch..!

Leave a Reply