BAK sagt Shalom

By stfn • Mar 30th, 2010 • Category: Berichte, Hauptartikel

Kommentar des BAK Shalom zum 3. Bundeskongress der Linksjugend ['solid]

Vom 26.3. bis 28.3. tagten die Delegierten der Landesverbände und des BAK Shalom beim 3. Bundeskongress der Linksjugend ['solid] in Frankfurt a.M. und berieten über das inhaltliche Profil für das kommende Jahr sowie über die verbandsinterne Entwicklung der letzten Monate.

Dabei fielen für uns als BAK zwei positive Aspekte auf: Während in vielen inhaltlichen Fragen Einigungen erzielt werden konnten (antifaschistische Arbeit, Bildungsproteste, Bekämpfung Schwarz-Gelb), ist dieser Kongress der erste, bei dem über inhaltliche Unstimmigkeiten mit sehr wenigen Ausnahmen konstruktiv und sachlich diskutiert werden konnte. Positiv überrascht waren wir so z.B. vom Feedback über die Debatte, inwiefern sich unser Jugendverband für wirtschaftliche Sanktionen gegen das iranische Regime aussprechen sollte, um die Protestierenden im Iran zu unterstützen. Wir begrüßen es ausführlich, dass wir uns in diesem Zusammenhang gegen die unsäglichen Vorwürfe der „Kriegstreiberei“ wehren konnten, indem wir darauf hinwiesen, dass auch wir eine militärische Lösung des Atomkonflikts verhindern wollen, dafür aber explizit härtere Sanktionen gegen das iranische Regime nötig sind, wie wir schon im November 2008 erklärten [Link]. Der Bundeskongress war sich darüber hinaus einig, Ahmadinedchad und Co. nicht als politische Verbündete zu betrachten, wie es Anhänger_innen der klassischen Imperialismustheorie tun, um gegen die USA und Israel zu hetzen. Dies begrüßen wir ausdrücklich.

Ein pluralistischer Jugendverband muss den Anspruch haben, unterschiedliche Positionen auszuhalten, ohne politische Gruppierungen zu delegitimieren, wie es oftmals in der Vergangenheit geschehen ist. Zu einer inhaltlichen Debatte gehört, sich mit den unterschiedlichen Positionen auseinanderzusetzen, sowie politischen Dissens nicht grundlegend als negativ zu betrachten. Wir als BAK Shalom haben auf diesem Bundeskongress das Gefühlt gehabt, dass eine große Mehrheit der Delegierten bereit war, uns zuzuhören und die Debatte miteinander statt gegeneinander zu führen. An diese Erfahrung wollen wir anknüpfen.

Erfreut sind wir auch über die klaren Signale des Bundeskongress Richtung SAV; jene Organisation, die seit Gründung des Jugendverbands permanent die gemeinsamen Ressourcen des Verbands für ihre eigenen politischen Zwecke missbraucht. Der Bundeskongress hat dieser Sekte eindeutig zu verstehen gegeben, dass sie innerhalb des Jugendverbands absolut isoliert ist. In diesem Zusammenhang wollen wir noch einmal betonen, dass die Erklärung „Raus - Jetzt“ des ehemaligen Bundessprecher_innenrat gegen die SAV sinnvoll und nötig war [Link].

Zudem hat der Bundeskongress mit großer Mehrheit ohne Änderungen unserem Antrag zum 8. Mai zugestimmt. Der Beschluss wird an dieser Stelle dokumentiert [Link].

Wir möchten an dieser Stelle ausdrücklich allen neu gewählten Mitgliedern des Bundessprecher_innenrat viel Erfolg bei ihrer Arbeit wünschen und hoffen, dass sie ihre vorgenommenen Projekte erfolgreich gestalten. Wir als BAK Shalom freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit.

Tagged as: , , , , ,

stfn is
Email this author | All posts by stfn

2 Responses »

  1. [...] um die SAV und die Ausrichtung angeht, gibt es sehr unterschiedliche Kommentare vom BAK Shalom (hier) und von Frank Bonn (hier). (vk) Zur [...]

  2. [...] Kommentar des BAK Shalom: “BAK sagt Shalom” [Link] [...]

Leave a Reply