BAK-Shalom solidarisiert sich mit Opfer von Neonazigewalt in Marl

By Henning • Aug 4th, 2008 • Category: Presseerklärungen

Am 25. Juli ist es in Marl (Westf) zu einem brutalen Angriff von Neonazis auf BesucherInnen eines städtischen Jugendzentrums gekommen. Dabei wurden drei Jugendliche teils so schwer verletzt, dass eines der Opfer vier Tage im Krankenhaus stationär behandelt werden musste und dabei, so einer der behandelnden Ärzte nur knapp dem Tod entkommen ist.

Hintergrund dieser Tat scheint der Versuch der örtlich organisierten Neonazis zu sein öffentliche Orte wo sie keinen Fuß fassen können zu schließen. Schon seit mehreren Jahren hört man aus Marl immer wieder von regelmäßigen und organisierten Übergriffen die des öfteren in Krankenhausaufenthalten für die Opfer endeten. Die Öffentlichkeit, Behörden und Polizei streiten vehement ab, dass es eine Nazi-Szene in Marl gab oder gibt, diese These lässt sich aber nach den jüngsten Gewaltausbrüchen nicht halten. Alleine in den letzten zwei Monaten gab es vermehrt Übergriffe auf politische und nicht politische Jugendliche und junge Erwachsene, einer der bis zum 25. schwersten Übergriffe war wohl am 7. Juni als einem jungen Mann die Nasenscheidenwände zertrümmert wurden nachdem er auf er seien Freundin nach Hause gebracht hatte und sich auf dem Heimweg befand. Die TäterInnen ließen das blutende Opfer ohne Handyakku und Möglichkeit Hilfe zu holen am abgeschiedenen Ort zurück, so dass es nach später Ankunft im Krankenhaus aufgrund des immensen Blutverlustes in Ohnmacht fiel. Tage zuvor soll das Opfer mit Sprüchen wie „Scheiß Jude“ durch die Straßen Marl gehetzt worden sein. Diese ausgeprägte Form der organisierten neofaschistischen antisemitischen Gewalt ist für uns nicht hinnehmbar.

Unsere Solidarität gehört den Opfern von neofaschistischer, antisemitischer und antiemanzipatorischer Gewalt und an dieser Stelle besonders den Opfern in Marl.

BAK Shalom am 29. Juli 2008

Tagged as: , ,

Henning is
Email this author | All posts by Henning

Leave a Reply