Freibier für Antisemiten und Antisemitinnen?

By • Nov 28th, 2007 • Category: Standpunkte

Hamas raus aus den Köpfen!

Weinen oder Lachen, das ist hier die Frage? Nachdem das Hamburger Klatschblatt “MOPO” sich schon um die Rehabilitierung des Pali-Feudels bemüht hat, hat jetzt auch die Antiimp-Szene der Stadt nachgelegt und auf den Flyern zum achten Geburtstag ihres Sonntags Brunch PalituchträgerInnen ein Freigetränk besprochen:

freibier_fur_antisemitinnen.jpg

Dabei gibt es viele gute Gründe dafür sich lieber selbst einen Schal zu stricken und mit dem Pali was anderes zu tun. Wer den Terror gegen Israel als emanzipativen Protest sozialer Bewegungen versteht, hat wohl die falsche Zeitung gelesen. Zum Beispiel die Junge Welt vom 28.11.2007. Lizas Welt zitiert und kommentiert hier treffend:

„Frei nach dem Motto der US-Friedensbewegung ‚Nicht in unserem Namen’ haben Zehntausende Palästinenser gegen die Nahostkonferenz von Annapolis demonstriert“, weist er bereits zu Beginn seines Leitartikels die engagiertesten und entschlossensten Judenhasser als fromme Lämmchen aus, die zugleich jedoch ein Hauch von Seattle und Heiligendamm umweht: „Während die Proteste am Dienstag im Gazastreifen von der regierenden Hamas unterstützt wurden, gingen im Westjordanland bewaffnete Fatah-Milizen gegen Gipfelgegner vor.“ Die Gegenüberstellung zwischen (legitimer) „Regierung“ und (illegitimen) „Milizen“ ist dabei natürlich kein Zufall, denn die Nationalbolschewiken unterstützen selbstverständlich die Mörderbande Hamas, für sie das zarte Pflänzchen genuiner Volksherrschaft inmitten des ganzen fremdbestimmten Unkrauts.

Tagged as: ,

is
Email this author | All posts by

Leave a Reply